Geschichte der Tränenfurzer

1973
Die Guggenmuusig Träne-Furzer wurde von 18 Personen Im Rest. Wurzengraben in Basel 1973 gegründet, um aktiv als Guggemuusig an der Basler Fasnacht teilzunehmen. Die Namensidee ist unbekannt, jedoch ist folgender Spruch uns zugetragen worden: „Ihr müsst blasen bis Ihr Tränen furzt.

1979
Das Logo der Guggenmuusig Träne-Furzer entstand durch eine Vorlage einer Fasnachtsblagette aus dem Jahre 1929, welche einen springenden Waggis mit Schlafkappe, wandersack und spitzen Zoggeli zeigte.

1981
Die Guggenmuusig Träne-Furzer tritt zur dachorganisation Frei Guggenmusigen (FG) Basel 1965 bei und ermöglicht sich so den Auftritt auf der Bühne des Marktplatzes am Fasnachtsdienstag.

1984 – 1985
Es folgt ein grosser Jungmitgliederzuwachs sowie diverse Austritte. Die Mitgliederzahl steigt auf 33 Personen an. Ausserdem wird das Stammkostüm eingeführt, welches am Fasnachtsdienstag getragen wird.

1986 – 1989
Im Jahre 1986 folgt ein kleines Logolifting, so das der springende Waggis einen buschigen Zopf und Schirm Bekommt. Weiterhin wird ein weiteres neues Stammkostüm entworfen und die Guggemuusig Träne-Furzer bekommt den Übernamen: “ Der gelbe Pfeil“. An den Schweizer Meisterschaften konnten wir den 6. Schlussrang belegen.

1993 – 1997
Ein weiteres Stammkostüm wir fertiggestellt und durch die Werbekampagne der Basler Kantonalbank konnte man die Guggemuusig Träne-Furzer auf Abbildungen der Taxcard, Plakatwänden und in diversen Zeitungen bestaunen.

1998 – 2001
Die Mitgliederzahl beträgt 28 und die Gugge bekommt ein weiteres Stammkostüm. Sujetkostüm ist im 99 der Harlekin, 2000 Star-Wars und 2001 der verzoggleti Traditionischt.

2002 – 2003
2002 war eine „Sparfasnacht“, wir trugen die alten Stammkostüme der letzten Jahren. Und freuten uns schon auf das nächste Jahr. Den es war wieder Zeit für ein neues Stammkostüm.Das neue Stammkostüm durften wir mit stolz an der Fasnacht 03 tragen.

2004 – 2005
2004 haben wir unser Sujet ganz dem FC Basel gewidmet. Vor der Fasnacht 05 gab es schon viele Diskussionen über die Legalisierung des Haschisch, was uns bewog dies als Sujet auszuspielen.

2006 – 2007
2006 Haben wir das Michelin Debakel als Sujet gewählt. 2007 wurde wieder eine „Sparfasnacht“. Jedoch taten wir unser Unmut kundig, weil die Subvention vom Comité jedes Jahr weniger wird. Eine grosse Neuerung war auch das wir mit einer Laterne am Morgenstraich mit machten.

2008
Und wieder durften wir ein neues Stammkostüm einlaufen! Nur diesmal besinnten wir uns und entschieden uns zu einem mehr oder weniger traditioneller Waggis als Stammkostüm.